Geschichte der FuRW / 2000 bis 2004

Einsatzstatistik des Jahres 2000 :

  • 498  Feuer
  • 886  Hilfeleistungen
  • 10323  Rettungsdiensteinsätze
  • 11707  GESAMTEINSÄTZE
© Christoph Leimig
© Christoph Leimig

Am 21.05.2000 wurde der Löschzug der FuRW Bergedorf um 03:50 zu einem Feuer in die Alte Holstenstr. alarmiert. Vor Ort brannte ein Türkisches Restaurant in ganzer Ausdehnung. Die Feuerwehr löste 2.Alarm aus. Aus dem Gebäude wurden 15 Bewohner evakuiert. Die Feuerwehr war bis in den Morgen hinein mit den Löscharbeiten beschäftigt. Das Restaurant brannte völlig aus.

Einsatzstatistik des Jahres 2001 :

  • 496  Feuer
  • 598  Hilfeleistungen
  • 10819  Rettungsdiensteinsätze
  • 11913  GESAMTEINSÄTZE
© Christoph Leimig
© Christoph Leimig

Am 09.06.2001 um 13:33 Uhr brannte ein Geschäftshaus12x25m an der Bergedorfer Strasse in ganzer Ausdehnung. Beim Eintreffen schlugen die Flammen schon 5-6 m über das Gebäude. Die Hitze war so enorm, dass Laternen schmolzen, Reklametafeln Feuer fingen und die Scheiben von geparkten Autos platzten. Die Feuerwehr gab 3. Alarm und löschte das Feuer mit 4 B- und 7 C-Rohren.

 

Wegen dem Umbau des Krankenhauses Bethesda, mußte es ab Anfang Juli geschlossen werden. Vorher mußten an einem Tag ca. 100 Patienten vom Bethesda in das AK. Bergedorf verlegt werden. Dafür standen 2 Notarztwagen, 2 Rettungswagen, 1 Mini-Reisebus und ein Großraumrettungswagen zur Verfügung.

© Christian Timmann
© Christian Timmann

 

Im Juli traff die 2. Generation der RTW mit Kastenaufbau an der Wache ein.

Der 25. Juli 2001 ist für die Feuer-und Rettungswache Bergedorf ein denkwürdiges Datum. An diesem Tag wird in Bergedorf ein 3. festbesetzter Rettungswagen, der „RTWC“, in Dienst gestellt. Diese Aktion war aufgrund der stark gestiegenen Einsatzzahlen dringend erforderlich. Gleichzeitig werden hierdurch die Billstedter Rettungswagen entlastet, da sie nicht mehr so oft zur Fremdbesetzung nach Bergedorf ausrücken müssen. Anstatt nun aber das Bergedorfer Personal aufzustocken, wird ab sofort die zum Wachrevier der Feuer-und Rettungswache Bergedorf gehörende Rettungswagenstation Mümmelmannsberg von den Billstedter Kollegen (F25) besetzt. Löschzugmäßig bleibt das Wachrevier den Bergedorfern erhalten.

 

Endlich ist es mal wieder soweit, Bergedorf hat in diesem Jahr nach einer zweijährigen Pause wieder sein Stadtfest, und zwar vom 24. - 26. August 2001. In diesem Rahmen und aufgrund des 10jährigen Bestehens an diesem Standort öffnet die Feuer-und Rettungswache Bergedorf am Samstag, den 25. August 2001 für alle interessierten Bürger Ihre Türen. Außer Besichtigung des Gebäudes und der Fahrzeuge gibt es auch zu essen und zu trinken. Die Kleinen können sich in der Zwischenzeit auf der Hüpfburg vergnügen. Ferner demonstrieren die Kollegen bei einer Einsatzübung, dass sie in der Lage sind, eine eingeklemmte Person schnell und fachgerecht aus einem verunfallten PKW zu retten.

 

Zu einem weiteren Großfeuer wurde der Löschzug 26 am 24.10.2001 alarmiert. Um 17:55 brannte eine Möbel-Lagerhalle in der Stuhlrohrstrasse völlig aus. Die Feuerwehr gab 4. Alarm.

© CityNewsTV
© CityNewsTV

 

Eines des ältesten Gebäude des Dorfes Curslack, der Grashof, ist am 19.11.2001 ein Raub der Flammen geworden. Die Feuerwehr wurde um 23:52 Uhr alarmiert und gab 2. Alarm. Die Einsatzkräfte waren bis 13:30 Uhr nächsten Tag im Einsatz um das Feuer mit 9 B-, 5 C-Rohre, 1 Wasserwerfer und 1 Wenderohr über die Drehleiter zu löschen.

Einsatzstatistik des Jahres 2002 :

  • 456  Feuer
  • 630  Hilfeleistungen
  • 11125  Rettungsdiensteinsätze
  • 12211  GESAMTEINSÄTZE
© Christoph Leimig
© Christoph Leimig

Am 10.01.2002 brannte das Hufnerhaus im Billwerder Billdeich zum zweiten Mal innerhalb von vier Jahren ab. Um 0:27 Uhr wurde die Feuerwehr zum Brandobjekt alarmiert. Innerhalb kürzester Zeit wurde die Alarmstufe vom Zugführer auf 3. Alarm erhöht. Das Feuer wurde mit 7 B und 6 C-Rohre bekämpft.

 

Während Städte und Gemeinden am Oberlauf der Elbe mit den Überflutungen kämpfen, hat die Feuer-und Rettungswache Bergedorf am 22. August 2002 Pumpenhilfe aus Koblenz bekommen, damit im Notfall schnell und effektiv reagiert werden kann.

Einsatzstatistik des Jahres 2003 :

  • 399  Feuer
  • 1042  Hilfeleisteungen
  • 8485  Rettungsdiensteinsätze
  • 9926  GESAMTEINSÄTZE
© Christoph Leimig
© Christoph Leimig

Großfeuer am Rudorffweg am 03.02.2003 um 01:52 Uhr. Es brannte eine Lagerhalle15x25 m in voller Ausdehnung. Die Feuerwehr gab 3. Alarm.

Am 01.04.2003 volzog sich an der Feuer-und Rettungswache ein Wachführerwechsel. Der "alte" Wachführer Ronald Menz räumte sein Platz und ging in den wohlverdienten Ruhestand. Nachfolger wurde Ernst Redwanz.

 

Flugunfall auf dem Segelfluggelände in Boberg. Am 15.06.2003 ist bei einem Windenstart eines Segelflieger, dass Windenseil gerissen. Das Flugzeug geriet ausser Kontrolle und stürzte aus ca.200m zu Boden. Der Pilot kam dabei leider ums leben.

 

Ein Güterzug aus Richtung Hamburg war in der Höhe des S-Bhf Allermöhe am 22.10.2003 entgleist. Es waren 13 Güterwagons mit Altmetall und Steinmetallpulver entgleist und zum Teil umgestürzt. Es brannte im Bereich der Vorderachse eines Wagons. An der Einsatzstelle war ein Großafgebot von Feuerwehr und Umweltwache vor Ort. Die Wagons wurden in den nächsten tagen von einer Privatfirma geborgen.

Einsatzstatistik des Jahres 2004 :

  • 400  Feuer
  • 926  Hilfeleistungen
  • 8198  Rettungsdiensteinsätze
  • 9524  GESAMTEINSÄTZE

Am 01.02.2004 wurde die FuRW zu einem seltenen Einsatz gerufen. Im Serrahn drohte das Restaurantschiff "Die Kogge" zu sinken.  Die Feuerwehr verhinderte durch sichern des Schiffes, dass weiter auf die Seite legen. Tage später wurde die Kogge abgefrackt.

© Christian Timmann
© Christian Timmann

Am 06.02.2004 wurde an der FuRW ein neues KLF und ein FüKW in Dienst genommen.

 

Am 21.08.2004 war es soweit, dass AK. Bergdorf zieht um in das Umgebaute Bethesda AK. Bergedorf am Glindersweg. Wie im Jahre 2001 wurden die Patienten mit diversen rettungsfahrzeugen vom alten Krankenhaus ins neue Verlegt.

 

Das Dach eines Hochhauses im Reinbeker Redder stand am frühen Morgen des 25.08.2004 in hellen Flammen. Das Dachgeschoß brannte in voller Ausdehnung. Die Feuerwehr setzte 5C-Rohre und 2 Wenderohre über Drehleitern ein.

 

Ab dem 01.12.2004 steht am Eichbaumsee ein Rettungswagen der FuRW Bergedorf. Der 26RTWG ist in der Woche am Nachmittag dort besetzt. Dafür geht an der FuRW der RTWC außer Dienst.